Visualisierung schafft Klarheit: „Heiße Holzlose“

Visualisierung schafft Klarheit: „Heiße Holzlose“

Steuerung der Holzvermarktung in einer Holzverkaufsstelle

Eine kommunale Holzverkaufsstelle, die als Agentur fungiert, verkauft Rohholz von privaten und kommunalen Waldbesitzern des Landkreises. Jährlich werden rund 120.000 Festmeter (Fm) Holz vermarktet, welches von mehr als 50 kommunalen und 1.000 privaten Waldbesitzern stammt. Das Holz, das frei zugänglich im Wald liegt, umfasst 9 Sorten und über 30 Sortimente. Allerdings machen biotische und abiotische Einflüsse Holz zur verderblichen Ware. Das heißt: Der Faktor Zeit spielt eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht, Rohholz mit optimaler Wertschöpfung zu verkaufen.

Hier kommt die branchenspezifische Holzverkaufsstellenlösung ForstBI ins Spiel.

Sie unterstützt die automatisierte Analyse und Vermarktung von Holzlosen aus unterschiedlichen Revieren kommunaler und privater Waldbesitzer. Mit Qlik Sense werden über Dashboards Bereiche wie Vertrag/Belieferung, Holzfluss sowie Strategie und Planung übersichtlich abgebildet. So sind beispielsweise Lieferungen aus den Revieren und die Lieferstände der einzelnen Verträge mit den Holzkunden sofort sichtbar.

ENTDECKEN SIE ForstBI

Intelligente, automatisierte Analyse- und Vermarktungssoftware für Holzlose aus unterschiedlichen Revieren kommunaler und privater Waldbesitzer.

Anforderung an kommunale Holzverkaufsstellen

ForstBI ermöglicht es, Auswertungen über Holzfluss-, Vertrags- und Belieferungsdaten wie Lieferungen und Lieferstände auf Knopfdruck bereitzustellen.

Dashboard ForstBI

Anforderungsabbildung

Dashboard ForstBI

Anforderungsabbildung

Lieferverträge & Belieferung

Die wesentlichen Planmassen der Hauptsortimente werden in Jahresverträgen mit der Holzindustrie abgesichert. Die Belieferung erfolgt in definierten Zeitspannen, meist quartalsweise. Eine schnelle Sicht auf die Lieferstände bietet hier Wettbewerbsvorteile. In ForstBI kann kundenweise eine Darstellung in Tabellen- oder Diagrammform gewählt werden. Auswertungen sind zusätzlich auch nach Sorten, Baumart, Waldbesitzart und anderen Dimensionen möglich.  

Dashboard Verträge Vertragsbelieferung

Kartendarstellung & Sonderauswertungen

Die Qlik Sense-basierte Holzverkaufsstellenlösung ermöglicht eine automatisierte Analyse und Vermarktung von Holzlosen aus unterschiedlichen Revieren kommunaler und privater Waldbesitzer.

Karte NPGeoMap

Mit NPGeoMap werden Rohholzaufkommen getrennt nach Waldbesitzer und Revier, sorten- und sortimentsweise georeferenziert in einer Karte auf ForstBI dargestellt [Abb. Karte NPGeoMap Wald- und Forstwege Navlog]. Zudem erfolgt die geografische Zuordnung (noch) nicht verkaufter Lose, auch die Zuweisung von Verkaufssorten zu den Käufern wird auf der Karte anschaulich visualisiert. Die Anwendung kann mit Google Maps, Open Street Maps und mittels selbst erstellter Karten genutzt werden. Eine optimale Lösung für die gesamte Forstwirtschaft, da sie auch ohne Internetverbindung, vollkommen mobil eingesetzt werden kann, sowohl im Innen- als auch Außenbereich.

Kosten- und Leistungsrechnung

Ihre Kunden erwarten von Ihnen als Holzvermarkter regelmäßig übersichtliche Aufstellungen über die Erlöse und Kosten. Erfahrungsgemäß müssen die Informationen hierfür mühsam und zeitaufwändig aus unterschiedlichen Datenquellen zusammengetragen werden, um einen aufschlussreichen Kosten- und Leistungsreport erstellen zu können. ForstBI-Report stellt Ihnen einen vollständig automatisierten Bericht für die Kosten- und Leistungsrechnung im Format Ihrer Wahl zur Verfügung.

Kosten-Leistung-Rechnung

Reporting

Sämtliche Reporting-Anforderungen in einem Bericht zu berücksichtigen und übersichtlich darzustellen, erweist sich oftmals als sehr arbeitsintensiv. Doch im Zuge digitalisierter Verfahren müssen Entscheidungen auf einer tagesaktuellen Datenbasis getroffen werden.

Mit dem auf Mail&Deploy basierenden integrierten Reporting unseres Data-Intelligence-Partners MaD Reporting GmbH lassen sich Berichte anhand der gefilterten Daten ad-hoc erstellen. Diese können dann direkt aus dem Bearbeitungsfenster per Mail in einem frei wählbaren MS Office-Format, PDF oder auch als CSV-Dokument an beliebige Empfänger übermittelt werden. Auch Berichte mit vordefinierten Filtern und Kriterien können vollautomatisiert an den gewünschten Empfängerkreis versendet werden. Für Self-Service-Strukturen stehen Berichte mit Zugriffsberechtigung zum Abruf über den webbasierten Berichtshub bereit.